20.01.2009 - Klassenfahrten

Aus Schulentwicklung

Wechseln zu: Navigation, Suche
Protokoll


Sitzung der Steuergruppe - 20.01.2009


Ort: Lehrerzimmer

Beginn: 13:50 Uhr

Teilnehmer: , Bettina Flender-Leweke, Werner Busse, , Barbara Evans, , Dirk Thiede

Ende: 15:30 Uhr

Protokollant: Thiede


Top 1. – Klassenfahrten

Es liegt vor eine Auswertung der Wünsche aus dem Kollegium, eine Tischvorlage zur Lehrerkonferenz am 04.11.2008 und ein Besprechungsprotokoll der Schulpflegschaftssitzung vom 05.11.2008.


In Klasse 8 geht die Schüler ins Berufswahlcamp. Das ist mit Kosten verbunden. Der Anbieter in Rahrbach ist momentan nicht bekannt. Für eine Entscheidung sind nicht ausreichend Infos vorhanden.


Berufswahlvorbereitungscamp über zwei Wochen während des Praktikums. In der ersten Woche geht eine Gruppe in der zweiten Gruppe eine andere Gruppe.


Entscheidend ist, dass wir keine Informationen haben über Rahrbach.


Klasse 5: Kennenlernfahrt verbindlich

Klasse 6: Tagesfahrt freiwillig

Klasse 7: Sport-Aktiv-Woche Ski 6 – 8 Tage verbindlich (Alkoholproblematik ist noch nicht, gute Erfahrungen, gehört schon lange zum Programm, in dem Alter lernen sie es am besten, so billig geht es nie wiede, Basis für späteres Skifahren)

Klasse 8: Tagesfahrt freiwillig,

Klasse 9: Tagesfahrt freiwillig,

Klasse 10: Abschlussfahrt – klasseninterne Regelung, auch klassenübergreifende Lösungen möglich


Problematik: Lehrer in den Klassenstufen sollten jeweils mit ihren Klassen fahren. Wie sieht es aus, wenn das nicht so ist?


Busse möchte ein Treffen mit Elternpflegschaft, Schulleitung etc. machen, um Konsens zu schaffen. Donnerstag 12.02.2009.


Top 2. – Veränderung von Schule

Thiede regt an, sich dem Thema Veränderung an der KAS zu stellen. Ein pädagogisches Konzept sollte erarbeitet werden.

Auf Busses Vorschlag trifft sich die Steuergruppe am Freitag, 23.01.09, nach der Zeugnisausgabe und schaut sich gemeinsam den Film „Treibhäuser der Zukunft“ an, in welchem andere Formen von Schule und Unterricht vorgestellt werden, um eine Vorstellung von den Veränderungen zu bekommen, an welche Thiede und Flender-Leweke denken.

Er regt auch an, an einem Dienstag eine gesonderte Konferenz einzuberufen und dem Kollegium den Film zu zeigen, es zum Nachdenken anzuregen und dann um Zustimmung zum Vorhaben zu bitten.

Persönliche Werkzeuge